Samstag, 2. Juli 2016

Petit Fours... eine süße Versuchung

Hallo meine Lieben,

Vor Jahren einmal habe ich mich mal an Petit Fours probiert, oder wollte ich es?! Keine Ahnung :oP Jedenfalls hat es mich mal wieder gepackt und ich haben den Rührlöffel geschwungen.

et voilà



Das Rezept

Für den Bisquitteig:
3 Eier
3 EL Zucker
3 EL gesiebtes Mehl

Die Eier mit dem Zucker mindestens 10 Minuten schaumig schlagen. Die Menge sollte sich in etwa verdreifachen. Dann mit einem Teigspachtel das Mehl vorsichtig unterheben.
Die Masse dann auf einem eingefetteten Backblech gleichmäßig verteilen. Es hilft später beim herausnehmen wenn ihr den Boden vorher mit Backpapier auslegt.
Das Ganze ca. 10 Minuten bei 170°C Umluft backen ggf. Stäbchenprobe machen.
Den Boden auskühlen lassen und dann in 3 gleichgroße Stücke schneiden.

Für die Füllung:
2 EL warme Marmelade - meine war einen Beerenmischung ohne Kerne und Stückchen
2 EL Frischkäse
1,5 EL Mascaponecreme
1-2 EL Puderzucker
1 Limette

Frischkäse zusammen mit der Mascapone und dem Zucker verrühren. Limette waschen dann die Schale abreiben und zu der Mischung geben. Limette auspressen und Saft nach Geschmack dazugeben.

Jetzt wird gestapelt:
Ein Bisquit-Stück als Boden verwenden und darauf den ersten Teil der Füllung, in meinem Fall war das die Frischkäsemischung. Alles gut verteilen- auch in die Ecken. Ein Spachtel ist hier sehr hilfreich! Nun das nächste Bisquit-Stück darauf und gut andrücken. Jetzt die Marmelade darauf und diese auch wieder gut verstreichen und dann das letzte Stück drauf.
Bevor es ans schneiden geht wandert das fertige Werk nochmal für 3h oder über Nacht abgedeckt in
den Kühlschrank. Damit alle Teile sich gut mit einander verkleben und das Ganze nicht zu hoch wird hilft es auf den Kuchen nochmal ein Brett zu legen und darauf z. B. ein Topf um alles zusammen zu pressen.

Geschnitten wird je nach Laune - auch Ausstechen ist möglich. Aber da bleibt meist viel Verschnitt übrig. Als erstes sollte man aber die Ränder begradigen. Da kann man schon mal vorkosten ;o)

Nachdem schneiden wird glasiert. Ich mag kein Fondant oder Marzipan. Deswegen hab ich einen einfachen Zuckerguss gemacht. Um allerdings alle Petit Fours rund herum zu glasieren war 1 Päckchen Puderzucker nötig.
Leider hab ich das noch nicht so raus mit dem Glasieren: Einfach drüber kippen, da geht so viel ungenutzt daneben. Ich hab es dann so gemacht: Die Stücken aufgepieckst und über der Schüssel mit der Glasur übergossen dabei die Gabel gedreht. Danach ab in den Kühlschrank über Nacht zum Trocknen.



Hoffe es schmeckt euch genauso gut wie uns!

Herzlichst,

post signature