Mittwoch, 25. Juli 2012

Hochzeit: Farben, Papier und das Internet

Wenn man sich ein wenig in das Thema "Hochzeit" einließt fällt auf, dass es vorallem eins sein soll: Persönlich. Es soll alles irgendwie zu Braut und Bräutigam passen. Das Kleid, der Anzug, das Essen einfach alles. Oder aber die andere Variante, von der meist etwas abfällig (wie ich finde) geschrieben wird, es soll "untypisch" für das Brautpaar sein. Ein Mix ist aber auch durchaus möglich und wahrscheinlich ganz normal..
Ich kann bisher nur sagen, egal für welche Linie man sich entscheidet, es ergibt sich irgendwie doch alles, wenn man weiß was man will.

Wir konnten uns gleich zu Beginn der Planung recht schnell auf ein Farbthema einigen und zwar Weiß, Türkis, Mintgrün, Silber und Schwarz. Alles Farben die in unserer Wohnzimmertapete (von Tapetenagentur.de) vorhanden und für die wir bekannt sind. Wir haben uns also für die Persönliche-Variante entschieden. Ist irgendwie einfacher. Es ist an sich schon schwer aus seinen Mustern auszubrechen und das dann auch noch bei der eigenen Hochzeit macht die Sache nicht wesentlich einfacher. Aber zurück zum Farb-Thema. Leider ist es so, dass wenn man sich Blau-Grün-Töne als Farben aussucht bekommt man nur "Meer" als grooooooßes Überthema aufgedrückt. Es gibt doch noch mehr als Meer. Klar kann man andere Ideen in die selbst gewählten Farben übersetzen, aber irgendwie bin ich etwas enttäuscht, dass selbst das Internet nur "Meer" und nicht mehr hergibt. Also heißt das, dass für uns erstmal kein riesen Thema gibt, das überallem steht. Sondern unsere Tapete ist unser Thema/Inspiration. Darauf sind auch Vögel abgebildet und das ist wieder typisch Hochzeit. Aber wie wir das umsetzen werden, dazu irgendwann später mehr (ich hab zwar schon Ideen aber die sind noch ziemlich unausgegoren).

So das Farbthema sitzt, jetzt kann man sich so langsam an die Papeterie begeben.
Das fängt meist mit den so genannten "Save-the-Date"-Karten an. Also nur kleinen Karten "nichts großartiges" (lt. Fachliteratur) auf denen nur das Hochzeitdatum steht, wer heiratet und das die richtige Einladung noch folgt. StD-Karten machen aus meiner Sicht nur Sinn, wenn man wirklich lange im Vorraus plant und den Leuten mal ein Datum in die Hand geben möchte. Da das bei uns ja so ist und viele Leute schon nach dem Datum fragen, hab ich mal znout angeworfen um zu kucken was für tolle DIY-Ideen für StD-Karten im Internet umher schwirren. Boahh!! Von wegen "nix großartiges":  Von mühevoll selbstgebastelt über Profi-Bilder vom Fotografen verwurschtelt bis zu vom Grafiker designte Karten (was soll daran bitte DIY sein?) ist wirklich alles dabei. Auf mich macht das alles einen protzigen Eindruck, so nach dem Motto: "StD-Karten sind zwar nicht soo wichtig, aber unsere sind trotzdem etwas ganz besonderes und das soll jeder sehen." Hallo? Wer hat denn das Geld und Zeit und ach.... ich schweife ab. Ich hab's dann so gemacht: Im Bastelladen "unsere" Farbe gekauft, dazu ein paar Gelstifte und einen Filzstift in Silber und einen Satz Blanko Briefkarten und habe ein wenig experimentiert, was man einfach umsetzen könnte. Da ich nicht so die Malerin und vor allem Bastlerin bin, hatte ich nach 10 Minuten (!) das perfekte Motiv. Dann habe ich mich erinnert, dass ich noch Stempel habe mit französischen Ausdrücken und

et voilà



Auf der Rückseite dann einfach einen kurzen Text ala "Wir heiraten, Save the Date, Datum, Einladung folgt, Unterschrift" fertig. Da es Briefkarten sind, kann man sie so wie sie sind gleich an Familie und Freunde von außerhalb schicken und muss dafür nicht auch noch extra Umschläge kaufen.
Ich habe für das malen und stempeln von 40 Karten ca. 2h gebraucht, für das schreiben nochmal 45Min.
So und gekostet haben 50 Briefkarten 1,60 €, dann die Bastelfarben und die Gelstifte bzw. Filzstift (das runter zu brechen, wäre schwachsinnig, da man diese Sachen auch noch für andere Dinge benutzen kann). Also billiger wäre nur noch es jedem persönlich sagen oder eine Rundmail schicken.

Da ich wie gesagt kein Bastel-Genie bin (obwohl ich es gerne wäre), wollen wir jemanden fragen, der uns als Hochzeitgeschenk die Einladungen aus den Tapetenresten bastelt (da kommt sie wieder, diese persönliche Linie). Ich hoffe, dass es klappt!

Das war's jetzt erstmal . Im Moment kann ich zu Papier (fertige Einladungen, Menükarten ja od. nein, Dankkarten etc.) nicht mehr schreiben und auch sonst kann ich wenig umgesetzte DIY-Ideen posten, da es ja noch soooooooooo lange hin ist. Aber so im Frühjahr nächsten Jahres wird es bestimmt ganz anders aussehen ;o)

Samstag, 21. Juli 2012

Der Blog im Blog

Ich habe gerade etwas Zeit und da dachte ich mir, ich erzähle euch von meinem Seifen-Großprojekt. Aber dazu muss ich etwas weiter ausholen....

Ich darf verkünden, ich bin seit Ende Juni verlobt!!!!!
Bereits ein Tag danach haben wir mit der Planung begonnen. D.h. Budget überschlagen, Gästeanzahl überschlagen, Location gesucht und mittlerweile auch gefunden, diverse Homepages & Magazine durchforstet nach Ideen.... ums kurz zu machen, ich bin schon total im Hochzeitsstress, obwohl noch 1 Jahr hin ist.
Leider ist es so, dass überall wo "Hochzeit" darauf steht es fast doppelt so teuer wie normal wird. Das fängt beim Caterer an und zieht sich durch bis zu Einladungen etc. Aber davon will ich hier nicht weiter schreiben. Unser Budget ist zwar ordentlich, liegt aber noch unterhalb der deutschen Durchschnittshochzeit. Also muss man/frau kreativ werden, um eine Hochzeit für (im Verhältnis) wenig Geld aber dafür mit viel Glamour, Individualität, Liebe, Romantik und einer gehörigen Portion Party zu feiern. Meistens bedeutet "wenig Geld" oft DIY und dafür braucht man Zeit.
Aus diesem Grund habe ich so früh angefangen mir Gedanken über das Farbthema, Save-the-Date-Karten, Einladungen, Tischdeko, Blumen, Kleid... ach einfach alles zu machen.
Ich surfe fast jeden Abend im Netz um nach geeigneten DIY-Idee zu suchen, die zu uns passen. Leider nicht immer mit einem positiven Ergebnis, so dass ich mir selbt überlegen muss, wie ich meine Ideen umsetzen kann.
Deshalb habe ich beschlossen meine DIY-Ideen und die, die ich im Netz gefunden hab hier zu posten für einen Blog im Blog.

Jetzt komme ich zum Seifen-Großprojekt. Vielleicht könnt ihr euch schon vorstellen was es sein könnte. Von Goodgirl inspiriert habe ich beschlossen als Gastgeschenk / Tischkärtchen Seifen zu verschenken.
Unsere weiblichen Gäste bekommen eine weiße Seife, die nach Rose duftet und die Männer bekommen eine schwarze Seife, die nach "Men's Musk" (bahawe) duftet, einem sehr männlichen Moschus-Duft. Da ich ja fast nur mit Einzelförmchen arbeite, brauche ich um die insgesamt ca. 80 Seifen zu machen entweder viel Zeit und/oder ein paar Muffinförmchen mehr. Eine Form für 6 Muffins hatte ich schon, eine hat mir meine Schwester gekauft, eine habe ich ertauscht und eine habe ich mir geliehen. Da war aber noch eine Sache, wenn die Seifen gemacht sind, wo trocknen sie? Bisher mache ich pro Monat nur eine Seife und da stellt sich dieses Problem nicht wirklich. Denn kaum ist die für diesen Monat fertig gerührt, ist eine andere schon ausgereift. Meine Mami aber hatte die zündende Idee: Hasendraht. Einfach auf Backsteine Hasendraht ausgegrollt und schon können die Seifen in Ruhe trocknen. Dank der Backsteine, kann ich auch stapeln und verbrauche so in unserem eh schon vollgestellten Keller kaum Platz. Hasendraht rostet nicht, d.h. die Ranzgefahr ist minimal. Diese Konstruktion kann ich auch stehen lassen für zukünftige Seifen. Alles in allem eine super Lösung!

So hier die Rezepte, das Grundrezept ist für beide gleich:
125g Kokosnußöl, 125g Olivenöl, 125g Mandelöl, 100g Reiskeimöl, 25g Sheabutter, ÜF ca. 10%, 168g Wasser
Bei den Damen kommt noch dazu: PÖ "Rose", Seide und Titandioxid
Bei den Herren: PÖ "Men's Musk" und Pflanzenkohle

Hier ein Bild der ersten Prototypen, et voilà


Bin mal gespannt wie die schwarze Seife sich anwäscht. Habe mich etwas schlau gelesen und naja, man darf gespannt sein. :oP
Im Moment liegen sie erstmal auf einem umgekippten Korb, da es mir aktuell an Backsteinen für die Konstruktion mangelt. Sobald ich welche aufgetrieben hab (ich kaufe doch nicht extra welche!!!!) mache ich ein Bild.
Über die Verpackung hab ich mir auch schon Gedanken gemacht, aber ob ich das so umsetzen kann werden wir später sehen.

So das wars erstmal. Demnächst mehr bzgl. Farbthema und Papeterie.

Dienstag, 17. Juli 2012

Tausch mit Askulash

Für ein seifiges Großprojekt (irgendwann später dazu mehr) habe ich mir von Askulash eine Silikon-Rosenform ertauscht. Im Gegenzug hat sie von mir folgendes erhalten:

3 Badeschäumchen "Himbeere", ein Glas Rosenbadesalz und eine Flasche Badeöl 1001 Nacht.

et voilà

Montag, 16. Juli 2012

Tausch mit Engelwerk

Da es mich vor ein paar Wochen ganz schön erwischt hatte und es ewig nicht besser wurde habe ich meinen Vorrat an Erkältungsbad aufgebraucht. Also habe ich mal im TR-Forum bzgl. Nachschub angefragt und die liebe Christine hatte noch soviel, dass sie mir eine ordentliche Portion abgeben konnte.
Zusätzlich hat sie mir noch einen bestickten Beutel eingepackt.
DANKE!!!!





Im Gegenzug hat sie von mir ein Seifen-Paket bekommen, bestehend aus je einer ShampooSeife, Rasierseife, Salzseife & JadeSeife.

Donnerstag, 12. Juli 2012

Juli Seife: Angriff den Motten

Wir kaufen uns bald einen neuen Schrank und damit der garantiert Motten-frei bleibt, habe ich diesen Monat ein Lavendel-Seifchen gesiedet. Um es dann ganz wie Oma früher gegen Motten in den Schrank zu legen.

Gemacht ist es aus folgendem:
125g Mandelöl, 100g Reisöl, 100g Kokosöl, 100g Olivenöl, 50g Palmöl, 25g Rizi, 190g Wasser, 15g ÄÖ Lavendel, 2 TL Tito & 5 TL lila Pigment, ÜF ca. 8%

Auch hier habe ich wieder brav das Pigment (ursprünglich 2 TL) in Öl dispergiert, doch leider wurde das Farbergebnis mal wieder nicht so wie geplant. Denn Dank dem blöden Palmöl  - ich werde NIE WIEDER mit Palmöl arbeiten wenn ich den SL färben will - wurde es grau. Ich habe dann versucht mit, diesmal in Wasser dispergierten Pigment noch etwas mehr lila rein zu zaubern aber gebracht hat es nicht wirklich etwas. Aber egal! Da das Schätzchen eh im Schrank liegen soll und irgendwann mal verbraucht wird, muss es keine Schönheit sein. Also das Ganze in Einzelförmchen gespachtelt und für 24h schlafen gelegt. Küsschentest war am nächsten Tag positiv, also hab ich dem Werk noch mal einen Tag Zeit gegeben. Heute habe ich ausgeformt und wie eigentlich zu erwarten war (wegen der hohen Flüssigkeit) ließen sie sich nur schlecht aus der Form lösen. Der ganze Abdruck war hin. Aber mein Gedanke war, wenn die Farbe schon nicht meinen Vorstellungen entspricht muss es der Abdruck auch nicht. Nun ab damit für 2 Monate in den Keller

et voilà