Mittwoch, 24. Juni 2015

Heiß auf Eis?


Woran merkt man, dass Sommer ist?
Am Wetter? Die Röcke werden kürzer? Die Freibäder öffnen?

Nein!!! Man merkt es dran, dass man ständig im Garten ist um diverse Früchte abzuernten. :oP
Letztens hab ich mich einen Vormittag mit unseren Johannisbeersträuchern abgemüht für fast 2,5 Kilo Beeren. Hier seht ihr ein Teil meiner Ausbeute



Nur was tun damit? Es juckte mich schon lange in den Fingern ein Sorbet-Rezept auszuprobieren, doch bisher waren die Johannisbeermenge dafür zu klein. Aber dieses Jahr nicht :o)

Es ist super lecker geworden. Etwas sauer, etwas süß und total erfrischend - definitiv empfehlenswert!




Hier das Rezept:

450g Johannisbeeren
150g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Zitronensaft
1 Eiweiß
1 Prise Salz
1/2 TL Zucker

  1. Johannissbeeren waschen, abtropfen lassen und von den Stielen zupfen. In einen Topf geben, Puderzucker, Vanillezucker und Zitronensaft untermischen, alles zudeckt 15 Minuten ziehen lassen. 
  2. 375ml Wasser zugeben, unter ständigen Rühren aufkochen lassen, bis sie platzen, dann bei kleiner Hitze weitere 5 Min köcheln lassen 
  3. Beeren pürieren, durch ein Sieb streichen, in einen flachen Gefrierbehälter füllen, ca. 4 Stunden gefrieren lassen, dabei gelegentlich umrühren
  4. Eiweiß mit Salz & Zucker steif schlafen, unter das Sorbet mischen und nochmals 1 Stunde gefrieren lassen 

 Viel Spaß beim schlecken!

post signature

Samstag, 13. Juni 2015

Trend: Paletten Lounge - Die Polster

Hallo,

und es geht weiter mit dem Trend Paletten Lounge. Das Ding steht, ist aber zum darauf lümmeln noch viel zu hart. Polster müssen also her.
Da der Trend sein Nischendasein schon hinter sich gelassen hat, hat die spitzfindige Industrie natürlich einen Verbraucherbedarf gesehen & entsprechend gehandelt.
Auf diversen Plattformen kann gegen ein nicht geringes Entgeld fix & fertige Polster mit Outdoorstoff erwerben.
Da denkt man, man spart Geld & zimmert sich aus recht günstigen Paletten selbst etwas zusammen um dann ein kleines Vermögen für die Polsterung hinzulegen.
Ich hab es für uns mal ausgerechnet, wenn wir uns fertige Polster inkl. Rückenlehnen gekauft hätten wären wir bei 400 - 500 EUR gewesen.

Eine günstigerer Alternative muss also her. Nach langem Suchen im Internet bin dann auf folgende
Möglichkeiten gestoßen, da der benötigte Schaumstoff auch nicht gerade günstig ist:

Statt des teuren Spezial-Schaumstoffes & je nach benötigen Maßen kann man ein Hundebett oder eine Kinderbettmatratze nehmen. Diese sind meist wesentlich günstiger. Ein Hundebett hat in der Regel den Vorteil, dass der Bezug schon wasserabweisend ist. Bei einer Matratze ist das nicht unbedingt der Fall.
Braucht ihr jedoch individuellere Maße macht es aber am besten so wie wir. Wir haben unsere alte Matratze (140 x 200 cm) extra noch nach dem Umzug aufgehoben & aus dieser 2 Sitzpolster zurecht geschnitten. Es fehlen uns aber trotzdem noch 2 Polster. Die noch benötigte Matratze dafür gab's gegen einen geringen Betrag bei ebay Kleinanzeigen. Am besten geht das Zuschneiden mit einem elektrischen Messer (Haushaltsbedarf z.B. auch zum Braten schneiden) - vorher Maße aufmalen und zum Schneiden zwischen zwei Tischplatten legen.


Statt Outdoorstoff kann man natürlich auch normalen Stoff nehmen. Dieser ist halt dann logischerweise anfälliger. ODER (haltet euch fest) ihr nehmt einen Duschvorhang! Natürlich nicht so einen, der an ein Regencape erinnert also sehr hart ist sondern einen mit weichem Stoff (wie bei einem Regenschirm).

Jetzt bleibt es euch überlassen, ob ihr die Polster direkt nähen wollt. Hier gibt es eine Anleitung oder ihr seid so faul wie ich und verpackt den Schaumstoff in den Stoff eurer Wahl wie ein Geschenk & befestigt alles mit Sicherheitsnadeln.
Denn bis ich die Polster genäht hätte wäre dieser Sommer garantiert rum.

Ich hoffe man kann die "Packtechnik" erkennen


So sieht unsere fertige Lounge nun aus



Ich hab je Sitzpolster einen Duschvorhang zum verpacken benutzt.
Die Kissen für die Rückenlehne habe ich bei Ikea gekauft & die waren mit Abstand das Teuerste an der ganzen Sache. Auch der Duschvorhang ist vom Ikea.
Die Polster inkl. Kissen, extra Matratze & Duschvorhänge haben uns ca. 160 EUR gekostet.
Der Zeitaufwand würde ich mit dem ganzen Abholen, Zuschneiden etc. bei 1-2 Tage sehen.


Viel Spaß beim polstern & relaxen!

Alles Liebe,

post signature

Samstag, 6. Juni 2015

Trend: Paletten Möbel - Ein Erfahrungsbericht vom Lounge Bau

Hallo,

Der Sommer ist endlich da und es beginnt die Balkonsaison.
Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass wir umgezogen sind. Dies hat auch einen riesigen Balkon mit sich gebracht und der möchte bestückt/bestuhlt werden.
Leider haben uns die klassischen Loungemöbel nicht so gefallen bzw. waren außerhalb des Budgets. Da kam uns der Trend "Möbel aus Paletten" gerade recht.
Im Netz findet man tausend Bilder von tollen Sachen, die man aus EURO- oder Einwegpaletten herstellen kann. Durch die Renovierung kenne mich etwas aus mit Holz und wie man es am besten aufbereitet. Deswegen frisch ans Werk!!!

1. Vorbereitung:
Ich habe damit angefangen mich erstmal in das Thema Paletten einzulesen. Ich hab gesehen, dass es auch schon Bücher inkl. Bauanleitungen gibt. Ich hab meine Infos aber aus dem Netz. Pinterest war sehr hilfreich, was das Sammeln von Inspiration sowie nützlichen Infos & Hilfestellungen angeht.
Hier kommt ihr dir direkt zu meine Pinterest-Paletten-Pinnwand.

Dann ging es ans Ausmessen: Was passt auf den Balkon und wie viele Paletten brauchen wir?
Eine Standard EURO-Palette hat folgende Maße: 1200x800x144 mm = ca. 0.96m² bei 20-24 kg

Ausgehend davon brauchen wir für unsere Lounge in L-Form 11-12 Paletten.
Ihr seht schon, das ist ein bisschen was. Ich habe je 2 Paletten für die nötige Höhe gerechnet sowie eine für die Rückenlehne einberechnet.
Unsere Lounge soll ca. folgende Maße haben: Lange Seite 3,2m  kurze Seite 1,8m

2. Materialbeschaffung:
Wir hatten Glück, dass meine Schwiegermutti in ihrem Garten einen Großteil der benötigten Paletten rumstehen hatte. Allerdings standen diese ungeschützt im Freien und waren ziemlich mitgenommen. Den Rest haben wir über ebay-Kleinanzeigen gefunden. Bei uns gibt es in der Nähe einen Palettenhändler, der auch an Privatleute verkauft (extra zum Möbelbauen ;o) )
Natürlich haben wir probiert irgendwo noch für umme an die restlichen zu kommen, aber da sieht es bei uns in der Gegend irgendwie schlecht aus. Baumärkte - Fehlanzeige. Größere Firmen  (durch Freunde/Bekannte) - Fehlanzeige. Kaputte Einwegpaletten (als Kaminholz) bekommt man kostenlos aber Ganze, keine Chance. Naja so viel haben wir jetzt auch nicht bezahlt. Was uns der Spaß insgesamt gekostet hat seht ihr am Ende :o)
Die restlichen Sachen hatten wir entweder noch vom Renovieren da oder wurde dazugekauft.

3. Bevor es los geht:
Als wir endlich alles zusammen hatten ging es daran, zu kucken wo welche Palette hin kommt. Denn - oh Schreck - die gekauften sind breiter aber niedriger, als die von Schwiegermutti. Also, aufpassen bei der Beschaffung!!! Wir haben dann Paletten-Tetris gespielt und geschaut wohin genau welche Palette kommt. Wir haben bestimmt 2,5 Stunden rumgepuzzelt bis alles gestimmt hat. Denn durch den Höhenunterschied war es wirklich nicht einfach. Aber wir haben dann eine ganz einfache Lösung gefunden, die auch noch ein anderes Problem löst. Damit wir lange Freude an dem fertigen Stück haben, haben wir uns überlegt die Lounge auf Möbelfüße zu stellen (Rollen wären auch denkbar aber wir wollten ein festen Platz). Doch diese sind ja alle gleich hoch und müssten außerdem noch gekauft werden. Was aber zur Hand war, waren unterschiedlich hohe Backsteine. Ja genau, schnöde Backsteine. Diese haben genau den Höhenunterschied ausgeglichen und unsere Lounge bekommt keine nassen Füße. Weil Backsteine aber nicht gerade dekorativ sind, vor allem unterschiedliche, habe ich den Sichtbaren mit Sprühfarbe (von der Renovierung übrig) einen einheitlichen Look gegeben.

Mein Tipp:
- unbedingt vorher mal aufbauen und beschriften wo welche Palette hin soll
- Bauplan machen!
- ggf. neue Maße notieren

So sieht unsere Lounge nach dem ersten Aufbau aus:

Zum Glück müssen wir keine Palette auseinander nehmen sondern nur aufbereiten. 



4. Erst die Arbeit:

   1. Schritt - schleifen

Arbeitsmaterial - außer Paletten:
Schleifgerät & passendes Papier (Körnung 40 - 60)
Arbeitshandschuhe
Nasen-, Mund- und Ohrenschutz sowie Schutzbrille (unbedingt empfehlenswert!)

Saftey first! Zieht unbedingt vorher die Schutzsachen an, denn der umherfliegende feine Holzstaub kann die Atemwege reizen. Blöd sind auch Splitter im Auge. Die Ohren bitte nicht vergessen, denn ein Schleifgerät ist keineswegs leise :oP
Dann kann es los gehen: An das Gerät und los! Bitte aber vorher überstehende Nägel einhämmern oder entfernen.
Die einfachste Variante ist die, nur die Teile abzuschleifen, die beim hinsetzen berührt werden. Also Sitzfläche, Rückenlehne und Stellfläche (ab Kniekehle abwärts)
Wollt ihr aber eure Stück streichen, dann muss leider alles was Farbe abbekommen soll auch geschliffen werden.
Oder der Mittelweg ihr streicht nur das, was man auch sieht :oD
Wenn ihr kein Gerät habt könnt ihr natürlich auch manuell abschleifen, aber das erfordert Ellenbogenschmalz.

Da unsere Paletten so unterschiedlich & vor allem viele sind, haben wir uns entschieden, nur das was man sieht & berührt abzuschleifen. Streichen würde bei uns keinen Sinn machen, da das Holz so unterschiedlich ist und die Arbeit nur noch mehr ausarten würde.


 2. Schritt - Holz schützen/färben

Arbeitsmaterial:
Lasurpinsel
Holzschutzgrund
Dauerschutzlasur ggf. in gewolltem Farbton
Handschuhe
ggf. Nasen- und Mundschutz wegen der Dämpfe (da beides meist lösungsmittelbasierend ist)
Pinselreiniger
Schleifgerät & passendes Papier (80er - 180er Körnung)
Arbeitshandschuhe
Nasen-, Mund- und Ohrenschutz sowie Schutzbrille (unbedingt empfehlenswert!)

Bitte auch hier an eure Sicherheit und Gesundheit denken bevor ihr startet!
Holz ist ein Naturprodukt und dementsprechend anfällig wenn es draußen steht. Damit es einem nicht unter dem Hintern weg fault oder bricht ist zum einen auf eine ausreichende Luftzirkulation zu achten (check - durch die Backsteine) und zum anderen sollte das Holz imprägniert werden.
Ein Holzschutzgrund ist als Grundierung vor der Lasur empfehlenswert, da sie schon einen ersten Schutz bietet. Eine Dauerschutzlasur verstärkt den Schutz, da sie meist hoch wetter- und UV-beständig sowie Wasser abweisend ist. Mittlerweile gibt es Lasuren in vielen Farben. Wer unsicher ist, lässt sich am besten im Baumarkt seines Vertrauens beraten.
Bitte achtet auf eine ausreichende Trocknungszeit zwischen den einzelnen Streichgängen. Staubtrocken reicht leider nicht.
Außerdem sollte vor jeder neuen Schicht nochmal angeschliffen werden. Die Körnung sollte dabei immer feiner werden z.B. vor der ersten Lasurschicht mit 80er schleifen dann reinigen, streichen & trocken, dann 120er - reinigen, streichen & trocknen, dann 180er - reinigen, streichen & trocknen.
Für ein schönes & haltbares Streichergebnis sollte die Oberfläche sauber v.a. staubfrei sein. Leider nützt abbürsten nur wenig. Ich nehme immer ein feuchtes Tuch und wische damit die Oberflächen ab. 10-15 Minuten warten bis es getrocknet ist und weiter geht's mit der nächsten Farbschicht.
Damit der Pinsel in vielleicht mehrtägigen Arbeitspausen nicht verkrustet, bitte gut reinigen.

3. Schritt - Aufbauen & Verschrauben

Zum Glück hatte ich mir einen Bauplan gemacht & auch die Paletten beschriftet, so dass der Aufbau vor Ort nicht all zu schwer war - bis auf das hochtragen! :oP
Damit die Lehnen nicht umfallen oder bei Benutzung abbrechen, haben wir sie mit Winkeln an den Sitzflächen mit fast 6 cm langen Schrauben befestigt.




Bei den neuen (gekauften) Paletten war das sehr einfach. Das hat sogar mein Mini-Akkuschrauber mühelos geschafft. Bei den alten Paletten mussten wir die Löcher vorbohren, da für diese Paletten ein härteres Holz verwendet wurde bzw. für den Klotz in der Mitte kein Pressspan.
Eine Rückenlehne mussten wir von der Höhe noch anpassen damit alles gleich aussieht aber das war ziemlich easy, da wir nur ein paar einfache Bretter durchsägen mussten.

Hier wie versprochen ein kleiner Kostenüberblick. So wie sie jetzt steht hat uns die Lounge, inkl. der Paletten & neu gekauften Arbeitsmaterial (wie Holzschutzgrund etc.) ca. 66  EUR gekostet.

Wir (zu zweit) haben nicht an einem Stück an der Lounge gearbeitet aber ich würde schätzen, dass wir bis sie so fix & fertig war 3 Tage gebraucht haben. Aber wir haben ja auch nicht gestrichen, das ist reine Schleif-, Schlepp- & Aufbauzeit :o)

Jetzt braucht es nur noch Polster.
Wie wir das gelöst haben (was meistens der kniffelige Teil ist, wenn man nicht Unsummen ausgeben will) seht ihr in einem separatem Post.

Bis dahin alles Liebe,


post signature