Freitag, 30. November 2012

diesjähriges Weihnachtsbackwerk

Viele haben mit dem Plätzchenbacken noch gar nicht angefangen, doch ich bin schon fertig. Zugegeben bei nur 3 Sorten ist das auch keine große Kunst, doch die müssen auch erstmal gemacht sein :o)
Ich fange deswegen vor dem ersten Advent an, damit ich während der Adventszeit Plätzchen habe und diese dann einfach nur entspannt genießen kann.

Mein Repertoire umfasst jedes Jahr Vanillekipferl, Zimtsterne und (nicht im Bild weil schon gegessen) Baiser mit sehr, sehr viel Zitronensaft

et voilà



Dieses Jahr sind mir vor allem die Baiser vom Geschmack her sehr geglückt (endlich schmecken sie, wie Omas) aber dafür sind sie ganz schön verlaufen. Aber egal. Nur der Geschmack zählt :o)

Ich wünsche euch eine entspannte Weihnachtszeit und einen schönen ersten Advent!

Donnerstag, 29. November 2012

Badebomben 2012

Es hat mich mal wieder in den Fingern gejuckt Badebomben zu machen. Entstanden sind diese nach dem Rezept aus El Sapones Buch.

et voilà


Geformt sind sie mit einer sog. Meatball-Zange. Das ging vor allem am Anfang überraschend einfach. 
Angetestet habe ich sie auch schon und ich muss sagen sie sprudeln toll und lösen sich auch recht gut auf, wobei es doch einen Rand in der Wanne hinterlassen hat (ich habe das Honigpulver im Verdacht). Das Hautgefühl war auch sehr angenehm hinterher. Insgesamt tolles Rezept!


Sonntag, 25. November 2012

und noch eine Babydecke

Für die erste Babydecke habe ich mich an der Intarsien-Technik versucht und das hat mich nicht losgelassen, weshalb ich noch eine Decke stricken musste.

et voilà




Ich habe für jedes Quadrat ein eigenes Knäul verwendet, genauso für den Rand.

Freitag, 16. November 2012

Türkranz

Ich habe mir überlegt, dieses Jahr einen Türkranz für Weihnachten zu machen. Er sollte einfach zu machen sein, robust & stylisch.
Da kamen mir die Kaffeefilterblumen in den Sinn, die ich für meine Hochzeit zu machen gedenke.

Hier findet ihr das vollständige Tutorial. Bitte schaut euch dieses an, denn hier zeige ich nur die Abweichungen.

Also los!

Ihr braucht
Pro Blume 6 einzelne Filter (ich habe 13 Blumen gemacht = 78 Filter)
eine Schere
einen Tacker
ein Stück Basteldraht ca. 5cm pro Blumen
Klebeband
ein langes,dickes Stück Draht für den Ring oder einen Styroporring
ggf. Zange zum drahtbiegen
ggf. Spraydose
ggf. breites Schleifenband

Als erstes die Filter wie gewohnt falten. Diesmal habe ich die Schnittstellen vorgezeichnet nämlich ein solche Klammer.


Alle ausschneider und versetzt auf einander legen. Den Größten nach unten.


Wie gehabt zusammenfalten doch diesmal tackert ihr auch das Stückchen Basteldraht mit ein. Diesen nun etwas umbiegen, so dass eine Schlaufe entsteht. Dann die Filter auf- und hochfalten.


 Nun den dicken Draht zu einem Ring formen. Das geht am besten an Hand einer stabilen Vorlage.



Als vorletzten Schritt die Blumen mit Hilfe des Drahtes am Ring fixieren. So bald alle befestigt sind ggf. mit einem Farbspray Akzente setzen und dann das Schleifenband befestigen.


et voilà

Für den unteren Teil habe ich 3 Blumen verwendet und die Blumen mit silber etwas angesprüht.
So wie das jetzt aussieht könnte es auch als Hochzeitsdeko durchgehen (ha ha ha!) aber da kommen dann noch ein paar weihnachtliche Extras dran. Welche, das weiß ich noch nicht.

Falls ihr euch statt eines Drahtrings lieber für einen aus Styropor entscheidet, muss das Stückchen Basteldraht nicht so lang sein. Denn ihr pickst diesen dann einfach nur rein. Ihr müsst sehen, ob das alleine hält & ggf. die Blumen zusätzlich noch mit Heißkelber fixieren. Ihr könnt natürlich auch noch andere Blumen, Äste, Dekosachen (z.B. Tannenzapfen) verwenden. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß!

Samstag, 10. November 2012

Anwasch Bericht: Hafer, Milch & Honig Seife

Diese Woche ausgereift die September Seife "Hafer, Milch & Honig" . Sie ist etwas nachgedunkelt aber nicht sehr akt. würde ich es als beige beschreiben. Der Duft ist einfach klasse und immer noch ziemlich intensiv. Sie riecht lecker nach Marzipan, Milch & Honig.


Sie macht einen sehr cremigen Schaum und man riecht richtig den Honig! Herrlich! Die Haut fühlt sich gut nach dem Waschen an, also keine Spannungen etc. Insgesamt ein super Seifchen!

Sonntag, 4. November 2012

November Seife: SeifenTorte Nr. 1

Ich trage mich schon lange mit der Idee eine Seifentorte zu machen. Nach einiger Überlegungs-, Planungs- &  Recherchezeit war es dann dieses Wochenende soweit. 

Zu erst der Boden: 
200g Kokosöl, 200g Mandelöl, 150g Schweineschmalz, 150g Olivenöl, 150g Erdnussöl, 150g Sojaöl, 345g Wasser, 1 TL Tito, 2 TL Kakaopulver, 15g PÖ "Schokolade", ÜF 10%

In die eine Hälfte des SLs kam der Kakao & das PÖ, in die andere das Tito. 
Was nur 2 TL Kakao machen können! Es sieht aus wie Kuvertüre und riecht auch so :o)


Dann habe ich beides in eine leere Gummibärchenbox gegossen und marmoriert. Das Werk durfte nun 24h isoliert ruhen und dann nochmal 6h im Kühlfach. Bevor die Whipped darauf durfte habe ich den Boden noch etwas auftauen lassen.



Dann kam die Whipped und das war vielleicht eine Arbeit!!!
150g Kokos, 150g Sheabutter, 100g Palmkernöl, 100g Reiskeimöl, 168g Wasser, 10g PÖ "Milk", 5g PÖ "Vanilla Sugar", ÜF 9%

Erst habe ich die festen Fette ca. 10  Min. lang aufgeschlagen, dann langsam das flüssige Öl dazu gegossen und wieder 5 Min. gerührt. Die Masse sah nun aus wie sehr steifes Eiweiss - toll dachte ich, das wird bestimmt super. Aber dann kam die Lauge noch tröpfchenweise mit rein und der SL wurde immer flüssiger. Ich glaube ich habe bis alles drin war 1h lang gerührt. Der SL hatte dann eher die Konsistenz von Pudding. Um sie etwas fester werden zu lassen habe ich die fertige Whipped nochmal 10 Min. in den Kühlschrank gestellt und das hat sehr geholfen. Dann habe ich die Düfte untergerührt.

Einen Teil der Whipped habe ich direkt auf den "Kuchen" geklatscht und versucht diese wie ein Konditor die Buttercreme gleichmäßig darauf zu verstreichen. Das erwies sich als schwerer als gedacht. Mir fehlt einfach die Technik und/oder Übung. Aber für die erste Torte bin ich doch sehr zufrieden.
Den Rest der Whipped habe ich in einen Spritzbeutel mit Sterntülle gefüllt und damit den Kuchen verziert. Dann kam die bereits vorbereitete Deko noch darauf und

et voilà


Die Deko habe ich aus SL-Resten der Frauen-Hochzeitsseife schon vor längerem mal gemacht.

Ich hatte dann immer noch recht viel Whipped über und habe mit dem Rest ein paar Häubchen gezaubert.
Zwischendurch hatte ich echt Angst, dass alles wieder verläuft aber es hielt super!

et voilà

Nach einer Stunde Ruhephase habe ich die Whipped auf dem Kuchen vorgeschnitten und heute morgen habe ich den Kuchen an sich angeschnitten. Ich wollte unbedingt sehen, ob die Marmorierung etwas geworden ist.

et voilà

Jetzt dürfen die einzelnen Stücke 2 Monate ruhen.

Im nachhinein muss ich sagen, dass es sehr viel Spaß gemacht hat mich daran zu versuchen aber es doch ein Haufen Arbeit war. Ich mach bestimmt mal wieder eine aber so bald nicht mehr. :o)