Mittwoch, 21. März 2018

Kartenalbum

Hallo meine Lieben,

Mein Groß-Projekt für dieses Jahr ist es Ballast los zu werden.
Das fing mit Kleiderschrank ausmisten an und ging bis zur Überprüfung meiner finanzieller Unterlagen. Und es ist noch lange nicht beendet... eine Jahresaufgabe also. ;)

Beim Ausmisten fielen mir die Kisten der Kids in die Hände mit ihrer Post - Glückwunschkarten zur Geburt, Taufe, Geburtstag, Postkarten, etc.
Total unsortiert (geht ja gar nicht!) und die Kisten waren auch schon gut voll. Da musste etwas passieren. Denn es kommen ja immer mehr dazu. :)
Außerdem gammeln immer noch unsere Hochzeitsglückwunschkarten in einem Karton rum.
Es gab also genug Material!

Schon seit längerem habe ich auf Pinterest eine clevere Idee gefunden um Karten zu bündeln, die habe ich nur noch etwas angepasst.





Und so wird's gemacht:

Material
Graupappe (meine war 1000g/m²) 
Buchbinderleinen - ca. 1m pro DinA5 hochkant Umschlag
Schnittunterlage
Teppichmesser oder scharfes Bastelmesser
Lineal - am besten aus Metall
Falzbein
Deko
Garn/Schnur/Wolle

Für den Umschlag die Graupappe in 3 Teile vorschneiden. Die Größe richtet sich nach den Größe der Karten, die es umfassen soll. Die Breite des Umschlagrückens richte sich nach der Anzahl der Karten. Ich hab für mich ausgemessen, dass auf 0,5cm Breite Platz für 3 Schnüre bzw. Karten ist. Das variiert natürlich je nach Karte bzw. Garnstärke.
Tipps:
  • Beim Arbeiten mit Papier immer mit der Lauf- bzw. Faserrichtung  arbeiten. Bei Graupappe findet man diese durch die sog. "Biegeprobe" heraus. Mit der Faserrichtung lässt sich die Pappe leicht biegen. Im Gegensatz zur anderen Seite, welche sich gegen das Biegen sperrt. 
  • Graupappe ist sehr fest und lässt sich am besten mit dem Teppichmesser zuschneiden



Als nächstes das Buchbindeleinen zu schneiden - das geht auch mit einer Schere. Das Leinen ist mit Stoff beschichtetes Klebeband und es wird etwas länger als die Seiten abgeschnitten, die man zusammen kleben will. Desweiteren werden die Teile NICHT Kante an Kante zusammen geklebt sondern es ist ca. 2mm Platz dazwischen, damit man den Umschlag knicken kann.





Das Leinen auf beiden Seiten aufkleben (zuerst die Außenseite - mit Umschlag und dann die Innenseite - ohne Zusatz zum umschlagen). Mit einem Falzbein nun die Knickkante vorgeben, in dem man den kleinen Spalt zwischen den Teilen auf beiden Seiten nachfährt.


Das war's auch schon - fast! Jetzt kann man den Umschlag schon gestalten/dekorieren/bemalen...


Zum Schluss nur noch entsprechend viele Schnüre um den Buchrücken wickeln, fixieren (in dem man die Enden um die einzelnen Schnürre wickelt und verknotet). Zum Schluss die Karten zwischen die Schnüre klemmen und





et voilà




Ein Tipp noch zum Schluss:  Beim Wickeln einen Stift dazwischen legen, damit die Schnüre nicht zu stramm anliegen und man die Karten noch durchblättern kann.

Für das letzte Album habe ich die Vorder- und Rückseite vorher mit Motivpapier bezogen und außerdem noch einen Schlitz in die Buchdeckel geschnitten. Durch diese habe noch ein Band gezogen und es an der Innenseite festgeklebt (mit Buchbinderleinen) um das Album zubinden zu können. Damit man das nicht gleich sieht, habe ich auf die Innenseite noch ein entsprechend großes Papier geklebt.



et voila



Frohes Basteln,
post signature

Samstag, 10. Februar 2018

Moskitonetz (Polyester) färben

Hallo meine Lieben,

Ich musste ein Moskitonetz färben.
Warum? Dazu muss ich weiter ausholen:
Meine Große hat ein neues Bett bekommen, weil ihr altes zusammen gekracht ist. Sie wollte schon sehr lange ein Hochbett und so haben wir ihr eines besorgt. Für Gestaltungsmöglichkeiten habe ich Stunden auf Pinterest verbracht und eine sehr schöne Idee gesehen, bei der ein Moskitonetz das Bett umflutet. Ein Mädchen-Traum also :o) Dann habe ich nach Moskitonetzen geschaut, denn irgendwie nur weiß war ziemlich langweilig. Da habe ich dann ein Bild entdeckt von einem Netz, dessen untere Hälfte Türkis eingefärbt war. So zu sagen ein ombre / dip-dye Moskitonetz.
So etwas musste es sein!! Und was noch viel wichtiger war, so was kann man bestimmt selber machen! Denn ein Netz hatte ich eigentlich schon.

Nun habe ich etwas recherchiert und herausgefunden, dass es gar nicht so einfach ist Polyester zu färben, denn daraus besteht das Netz. Um genau zu sein, es gibt auf dem deutschen Markt nur ein für den Hausgebrauch erhältliches Produkt: iDye Poly
Ich hab meines hier gekauft ;o) und zwar in den Farben "Kelly Green" & "Turqoise". Eine deutsche Anleitung zum Färben im Topf und in der Waschmaschine liefert der Händler gleich mit ;o)




Hier meine Anleitung zum Dip-Dye / ombre Färben im Topf

Ihr braucht:
1 großen Topf vorzugsweise aus Emaille, der danach nicht mehr zum Kochen verwendet werden soll
1 Löffel zum umrühren, ebenfalls danach nicht mehr zum Kochen verwenden
1 große Schüssel, ebenfalls danach für Lebensmittel nicht mehr geeignet
mind. 1 Paar Gummihandschuhe (besser 2)
Herdplatte oder Herd
Wasser
Färbemittel zB iDye Poly
zu färbendes Objekt gut durchfeuchtet - in meinem Fall das Netz
Kleiderstange

Ein paar Hinweise vorweg:
  • iDye Poly stinkt! :o) D.h. bitte in gut belüfteten Räumen oder besser noch draußen verwenden
  • Was ihr färben wollte sollte unbedingt Fleckenfrei sein, damit ein gleichmäßiges Farbergebnis entsteht
  • Nichts für Kinder! Die Farbebrühe samt Objekt muss mindestens 30 Minuten köcheln und der Geruch dabei ist bestimmt alles andere als gesund. ;o)
  • Die Farben sind untereinander zwar mischbar sollte man aber mit Vorsicht genießen


1. Schritt
Handschuhe an und Wasser zum kochen bringen . Die Farbe gemäß Anleitung auflösen lassen.

Ich wollte ja einen Türkiston haben, der an Meerwasser erinnert. Ich habe das volle Päckchen "Turqoise" und ca. 1/4 Päckchen "Kelly Green" genommen... blöde Idee! Das Färbewasser sah zwar sehr schön petrol-grün aus aber am Stoff dann... dunkel-grün. MIST! Da war nix mehr von einem "Blau" zu sehen. :o( Einen zweiten Versuch kann ich leider nicht machen, also ging es weiter mit dunkel-grün. Deswegen mein Tipp: Besser nicht mischen es sei denn ihr habt Zeit und Material genug um euren Wunschton auszutesten.

2. Schritt
Das nasse Netz bis zur gewünschten Länge eintauchen und 10-15 Minuten ziehen lassen. Das übrige Netz kann um die Kleiderstange geschlungen werden. Nach der ersten Färberunde das Netz weiter aufwickeln (um die Stange) und 15 Minuten ziehen lassen. Zwischendurch das Netz im Topf etwas mit Löffel bewegen, damit kein unerwünschter Batikeffekt entsteht. Dann wieder etwas hochziehen, warten und so weiter bis alles gefärbt ist, was ihr färben wollt. Der untere Saum ist somit der Farbintensivste. Die Zeitangaben sind nur ungefähr, ihr müsste selbst entscheiden wie lange ihr den Stoff drinnen lasst. Denn je länger desto intensiver die Farbe.



3. Schritt
Ist alles soweit gefärbt, restliches Färbewasser aus dem Stoff herausdrücken bzw. herauslaufen lassen und nur den gefärbten Teil in die große Schüssel geben. Damit der ombre Look nicht zerstört wird.
Ich habe dann den gefärbten Teil erst einmal per Hand kalt ausgespült / gewaschen und dann das ganze Netz im Schonwaschgang bei 30° in der Waschmaschine (mit Waschmittel) noch einmal gewaschen.

Leider kann ich mir nicht erklären, warum der weiße Teil des Netzes nach der Runde in der Waschmaschine nun einen Grünstich hat. Es sieht zwar recht schön aus, war aber doch etwas überraschend!
Denn es steht überall, dass zum Färben hohe Temperaturen erforderlich sind und dann sollen 30° doch reichen?! Naja vielleicht lag es am Stoff oder es war noch zu viel Farbe darin oder ich hätte es kalt waschen sollen. Ich weiß es wirklich nicht. Aber der ombre Look ist geblieben und das ist ja die Hauptsache!

Hier nun das fertige Ergebnis inkl. LED Lichterkette unterm & ums Bett.
Ich muss ja hoffentlich nicht sagen, dass Madame es super findet.




Viele Grüße,


post signature

P.S. Für alle Eltern, die sich vielleicht wundern: Nein, das Zimmer sieht normalerweise nicht so aus sondern nur nach dem Besuch der "Heinzelmännchen"aka Mama. 😜

Samstag, 6. Januar 2018

❤❤❤ Ballerinas für alle!!!!! ❤❤❤

Hi,

mich hat es mal wieder in den Fingern gejuckt ein paar Ballerinas zu stricken. Wieder nach der tollen Anleitung von Claire Garland

Das erste Paar ist für meine Cousine zum Geburtstag
Diesmal habe ich auch eine Sohle aus Fensterleder für mehr Gripp aufgenäht. Zusammen mit einer schönen Fußcreme ein tolles Geschenk. :)

et voilà



Und weil ich eh gerade dabei war bekam meine andere Cousine auf gleich ein Paar.


Details findet ihr auf meinem Ravelry Projekt Ballet Slippers II

Viele Grüße,

post signature

Freitag, 15. Dezember 2017

Ooooommmmm.... Yoga Socken

Grüßt euch!

Kaum sind die Babygeschenke für dieses Jahr fertig, geht es auch schon weiter mit der Weihnachtsgeschenke-Produktion. Tja man findet halt immer einen Grund zum stricken. 😛

Für meine Yoga Lehrerin habe ich dieses Jahr ein paar Yoga-Socken gestrickt.
Diese sind ohne Ferse (puhh!!! Zum Glück) und ohne Zehen gestrickt - über den Fuß gehende Stulpen also.

et voila



Fußsohle


Und weil das so einfach war, bekam meine Tante auch noch ein paar.

et voila




Details zur Anleitung, Wolle etc. findet ihr wie immer auf meinem Ravelry Projekt.


Grüße aus der Weihnachtswerkstatt,

post signature

Montag, 27. November 2017

Schwanen-Kuchen - Royal Icing Tortenaufleger

Tag auch,

Ich hatte es in meinem Ninjao-Post schon angekündigt: Mit Royal Icing kann man so einiges anstellen.
Deshalb habe ich für den Familiengeburtstag von Madame einen Kuchen gebacken mit einem Royal Icing Schwan.

Verwendet habe ich folgende Produkte zusätzlich zum Royal Icing:
RD Paint It! Click-Twist Pinsel - Black
Wilton Icing Lebensmittelfarbe FarbKit

Zu erst der Schwan:

Ich hatte natürlich eine Vorlage aus dem Internet und diese habe ich mit Royal Icing nachgemalt.
Wie man sieht habe ich mehrere Möglichkeiten bzgl. des Flügels ausprobiert. Welche es am Ende wird seht ihr dann.


Nachdem Trocknen der Außenlinien ging es ans Füllen:



Weil ich eh gerade dabei war, habe ich noch ein paar Federn gemacht.



Wenn nun (über Nacht) alles getrocknet ist, geht's an die Flügel. Für diese habe ich mit der Brush embroidery technique Federn mit Royal Icing aufgemalt. Ich habe die wunderschönen Schwanenkekse von Amber von SweetAmbs auf Pinterest gesehen und wusste, dass ich das auch machen will.
Bitte aber erst ausprobieren, ob es auch wirklich klappt! Denn wie ihr unten sehen könnt braucht es ein paar Anläufe sowie, richtig festes (steifes) Icing. Denn sonst verläuft die ganze Pracht und man sieht die Pinselstriche nicht mehr.


Nun kommt der Schnabel dran. Am besten ist es ihr setzt einen großen Punkt am Kopfende und zieht diesen mit einem Zahnstocher lang.
Außerdem habe ich die Flügel und die Außenkanten des Schwanes etwas zum schimmern gebracht. Doch dazu gleich mehr.


Da ich noch so viel Icing über habe, habe ich für den Schwan noch ein paar Krönchen gemacht. Auch hierfür hilft es wenn das Icing sehr steif und fest ist.


Diese habe ich dann nach dem Trocknen silbern angemalt.


Zu guter Letzt noch mit einem schwarzen Lebensmittelstift oder Pinsel die Schnabeldetails sowie die Augen aufmalen. Aber Achtung: Auch hier kann die Farbe wieder ausbluten (siehe Ninjago Augen) und wer sicher sein will färbt ein bisschen Royal Icing ein und malt damit die Details.


Jetzt zu den Federn:

Inspiriert von Sweet Ambs "Watercolor Feather Cookies" wollte ich auch meinen Federn etwas mehr Textur verleihen. Ich habe es genauso gemacht wie im Video gezeigt nur das ich statt flüssiger Farbe von Anfang an Puder verwendet habe. Vielleicht war das mein Fehler, zu viel Pigment?! 😕

Verwendet habe ich folgende Produkte:
Rainbow Dust Starlight Comet White Farbstaub
Rainbow Dust Metallic Light Silver Farbstaub



Vorstellt habe ich mir etwas ganz anders: Feine, silbrig glänzende Feder. Diese sehen etwas schmutzig aus. Aber gut, es ist wie es ist.



Mit dem Starlight Comet Farbstaub habe ich auch die Schwäne zum Glänzen gebracht.

Wichtig ist, dass die Farbe mit Alkohl angerührt wird, weil dieser schneller verdunstet als Wasser und so die Oberfläche des Icings nicht gefährdet.

Hier nochmal ein paar Tipps / Videos:

1. Herstellung & Benutzung von Spritztüten v. Kuchenfee Lisa
2. Herstellung von Royal Icing v. Kuchenfee Lisa
3. How to Make Royal Icing (Plus, Coloring and Consistency Adjustments) v. Julia M Usher

Vor allem das 3.Video ist sehr hilfreich, denn da geht es u.a. um die Konsistenz und welche am besten für was funktioniert (Außenlinien, Füllung etc.)
Kleiner Hinweis noch meinerseits: Ich komme mit Spritztüten aus Backpapier gar nicht klar. Ich nehme Pergament- oder Butterbrotpapier. Damit geht's auch. Also nicht verzagen, wenn es nicht gleich klappt bzw. vielleicht einfach mal das Papier wechseln.

Ich habe alle Deko Elemente (inkl. Ninjago Augen) mit nur einem Eiweiß gemacht und habe jetzt immer noch einen kleinen Klecks übrig. Rührt also nicht so viel an.

Zum färben immer Icing entnehmen und dieses dann einfärben.


Jetzt zum Kuchen:

Gebacken habe ich einen Bisquitboden nach dem Rezept von den Petit Fours.

Gefüllt ist er mit Himbeer-Johannisbeer-Gelee und einer Zitronen-Frischkäse-Creme.
Die Creme außen ist eine Himbeer-Frischkäse-Creme.


et voilà

Es ist ein Schwan, mit bereits integriertem Flügel geworden. Denn bei diesem sind die schwarzen Details nicht ganz so verlaufen. :)


Viele Grüße,
post signature

Donnerstag, 16. November 2017

Wo die wilden Kerle... äh... der wilde Kerl wohnt - Kinderkostüm

🎃🎃🎃 Happy Halloween, meine Lieben! 🎃🎃🎃

Ich gebe es zu! Für mich ist Halloween besser als Fasching. Und für Halloween mache ich auch viel mehr Aufheben um die Kostüme, nicht nur um meines sondern auch um die der Kids.

Dieses Jahr habe ich mich sogar das erste mal an die Nähmaschine gewagt um für Mini ein Kostüm zu schneidern. Denn leider bietet (bisher) kein deutscher Kostümversand so eines an. :(

Er geht als Max aus dem Kinderbuch "Wo die wilden Kerle wohnen" von Maurice Sendak.

Geholfen hat mir besonders dieses Video, ebenso hilfreich waren die Posts von "School of Decorating", "Tell Love and Party" (Dort gibt es auch tolle Tipps für passende Eltern-Monster-Kostüme) und "Wispyhouse".
Aber ich habe mich vor allem am Video orientiert. Zusätzlich habe ich noch Gummis an den Ärmeln eingezogen und auf die Fuß- bzw. Handverkleidung sowie auf das Zepter verzichtet. Außerdem hatte ich nix da für die Schnurrhaare, deshalb sind sie aufgeschminkt.
Aus Materialmangel hat meine Krone auch keinen Fellrand. Dafür habe ich ein paar Ohren an die Kapuze genäht. :)

Obwohl ich nicht oft nähe, ging das Kostüm doch erstaunlich einfach von der Hand. Auch die Kapuze war kein Problem und davor hatte ich wirklich Respekt.
Etwas mehr Arbeit als gedacht war es schon, da ich alle Kanten versäubern musste weil der Stoff sonst so ausfusselt.

Den Stoff für den Anzug habe ich gekauft, denn der Fundus gab diesmal nix her. Aber alles andere kam mal wieder aus dem riesigen Stoffkorb.

Die Ohren (aus 2 kegelförmigen Stoffteilen zusammengenäht) habe ich vor dem festnähen an der Kapuze noch ordentlich mit Polyesterfüllung vollgestopft, damit sie schön steif nach oben stehen.
Die Krone habe ich ebenfalls genäht und mit Hilfe von Klettverschlüssen an der fertigen Kapuze befestigt.
Klettverschluss hält ebenfalls den Schwanz am Anzug fest.
Ich dachte mir es ist wahrscheinlich besser zum waschen, wenn alles, was nicht weiß ist, abgemacht werden kann. 😛 Apropos Waschen: Befestigt unbedingt die weiche Seite des Klettverschlusses am Anzug und die andere an den extra Teilen. Sonst kann es sein, dass beim Waschen sich der weiche Anzugstoff darin verklemmt.

et voilà







Ein paar Worte noch zur Krone:
Da habe ich einen Trick angewandt. Ich habe den Goldstoff rechts auf rechts gelegt (unten offen) und die Füllung/Polsterung (von einer Sitzauflage - glaub ich, war auch im Fundus) auf der nun linken Seite festgesteckt. Dann habe ich die Zacken aufgemalt und alles über die gezogenen Linien zusammengenäht. So war ich sicher, dass alles genau die gleichen Maße hatte. Die Dreiecke, die nicht zu den Kronenzacken gehörten habe ich mit etwas Zugabe abgeschnitten und nun alles auf rechts gedreht. Dann nur noch die Seiten zu & zusammengenäht und den unteren Rand geschlossen.

Ich bin insgesamt sehr stolz auf mein Werk doch ich glaube, ich und meine Nähmaschine werden wohl trotzdem nicht oft Zeit miteinander verbringen.

Liebste Grüße,

post signature

P.S. Tut mir leid, aber es gibt mal wieder keine Bilder von der Entstehung. Ich war mir nicht sicher, ob es überhaupt was wird. Das nächste mal wieder!

Freitag, 10. November 2017

Ahoi Matrose - Babydecke

Ja, ja der Babystrom reißt nicht ab....

Grüßt euch,

Ich hoffe euch geht es gut. :o)
Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und der Wollfaden gleitet nun viel einfacher durch die Finger.
Mal wieder bekommen Freunde von uns Nachwuchs und da die Zwei sehr Meer und Wasser verbunden sind, bekommt ihr Kleiner eine Decke mit maritimen Muster - genauer gesagt Anker.
Das Muster für die Anker gibt es hier kostenlos und ist eigentlich für Spühllappen.

et voila



Ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem Ergebnis, wobei die Decke meine errechneten Maße überschritten hat. Errechnet waren ca. 80x50 cm, geworden ist sie ca. 90x65 cm.
Ist zwar nicht schlimm erklärt aber auch warum ich so ewig daran rumgestrickt habe. :)

Für mehr Infos bzgl. Wolle etc. schaut hier auf mein Ravelry Projekt

Herzliche Grüße,

post signature