Samstag, 21. Juli 2012

Der Blog im Blog

Ich habe gerade etwas Zeit und da dachte ich mir, ich erzähle euch von meinem Seifen-Großprojekt. Aber dazu muss ich etwas weiter ausholen....

Ich darf verkünden, ich bin seit Ende Juni verlobt!!!!!
Bereits ein Tag danach haben wir mit der Planung begonnen. D.h. Budget überschlagen, Gästeanzahl überschlagen, Location gesucht und mittlerweile auch gefunden, diverse Homepages & Magazine durchforstet nach Ideen.... ums kurz zu machen, ich bin schon total im Hochzeitsstress, obwohl noch 1 Jahr hin ist.
Leider ist es so, dass überall wo "Hochzeit" darauf steht es fast doppelt so teuer wie normal wird. Das fängt beim Caterer an und zieht sich durch bis zu Einladungen etc. Aber davon will ich hier nicht weiter schreiben. Unser Budget ist zwar ordentlich, liegt aber noch unterhalb der deutschen Durchschnittshochzeit. Also muss man/frau kreativ werden, um eine Hochzeit für (im Verhältnis) wenig Geld aber dafür mit viel Glamour, Individualität, Liebe, Romantik und einer gehörigen Portion Party zu feiern. Meistens bedeutet "wenig Geld" oft DIY und dafür braucht man Zeit.
Aus diesem Grund habe ich so früh angefangen mir Gedanken über das Farbthema, Save-the-Date-Karten, Einladungen, Tischdeko, Blumen, Kleid... ach einfach alles zu machen.
Ich surfe fast jeden Abend im Netz um nach geeigneten DIY-Idee zu suchen, die zu uns passen. Leider nicht immer mit einem positiven Ergebnis, so dass ich mir selbt überlegen muss, wie ich meine Ideen umsetzen kann.
Deshalb habe ich beschlossen meine DIY-Ideen und die, die ich im Netz gefunden hab hier zu posten für einen Blog im Blog.

Jetzt komme ich zum Seifen-Großprojekt. Vielleicht könnt ihr euch schon vorstellen was es sein könnte. Von Goodgirl inspiriert habe ich beschlossen als Gastgeschenk / Tischkärtchen Seifen zu verschenken.
Unsere weiblichen Gäste bekommen eine weiße Seife, die nach Rose duftet und die Männer bekommen eine schwarze Seife, die nach "Men's Musk" (bahawe) duftet, einem sehr männlichen Moschus-Duft. Da ich ja fast nur mit Einzelförmchen arbeite, brauche ich um die insgesamt ca. 80 Seifen zu machen entweder viel Zeit und/oder ein paar Muffinförmchen mehr. Eine Form für 6 Muffins hatte ich schon, eine hat mir meine Schwester gekauft, eine habe ich ertauscht und eine habe ich mir geliehen. Da war aber noch eine Sache, wenn die Seifen gemacht sind, wo trocknen sie? Bisher mache ich pro Monat nur eine Seife und da stellt sich dieses Problem nicht wirklich. Denn kaum ist die für diesen Monat fertig gerührt, ist eine andere schon ausgereift. Meine Mami aber hatte die zündende Idee: Hasendraht. Einfach auf Backsteine Hasendraht ausgegrollt und schon können die Seifen in Ruhe trocknen. Dank der Backsteine, kann ich auch stapeln und verbrauche so in unserem eh schon vollgestellten Keller kaum Platz. Hasendraht rostet nicht, d.h. die Ranzgefahr ist minimal. Diese Konstruktion kann ich auch stehen lassen für zukünftige Seifen. Alles in allem eine super Lösung!

So hier die Rezepte, das Grundrezept ist für beide gleich:
125g Kokosnußöl, 125g Olivenöl, 125g Mandelöl, 100g Reiskeimöl, 25g Sheabutter, ÜF ca. 10%, 168g Wasser
Bei den Damen kommt noch dazu: PÖ "Rose", Seide und Titandioxid
Bei den Herren: PÖ "Men's Musk" und Pflanzenkohle

Hier ein Bild der ersten Prototypen, et voilà


Bin mal gespannt wie die schwarze Seife sich anwäscht. Habe mich etwas schlau gelesen und naja, man darf gespannt sein. :oP
Im Moment liegen sie erstmal auf einem umgekippten Korb, da es mir aktuell an Backsteinen für die Konstruktion mangelt. Sobald ich welche aufgetrieben hab (ich kaufe doch nicht extra welche!!!!) mache ich ein Bild.
Über die Verpackung hab ich mir auch schon Gedanken gemacht, aber ob ich das so umsetzen kann werden wir später sehen.

So das wars erstmal. Demnächst mehr bzgl. Farbthema und Papeterie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen