Sonntag, 24. Februar 2013

Körper(Shea)sahne Teil 2

Also irgendwie habe ich die letzte Sheasahne-Charge nicht ganz so vertragen.... meine Haut wurde extrem trocken & juckte immer fürchterlich ein paar Stunden nach dem Eincremen. Aber nur Ellenbeuge & Schienbein (die klassischen trockenen Stellen). Das hatte ich schon echt lange nicht mehr!! Auch erneutes Eincremen mit der Sahne brachte nur kurz Linderung.
Ich hab wahrscheinlich das falsche Öl genommen. Denn ich hatte nur noch einen kleinen Rest Jojobaöl & statt Johannisbeersamenöl habe ich alles durch Traubenkernöl ersetzt. Diesem sagt man nach, dass es die Talgproduktion  reguliert & eher für fettige bzw. Mischhaut geeignet ist. Also nichts für trockene Haut - so wie meine.

Tja, hätte ich das mal eher gewusst!! Doch ich hatte schon angefangen zu rühren als mir auffiel, dass ich ein paar Rohstoffe ersetzen musste. Leider hatte ich keine Zeit mehr mich genügend zu informieren & das gerade gekaufte Traubenkernöl lachte mich so an und schwups, hab ich es rein gerührt. :o(

Ich habe nun tapfer meinen Vorrat aufgebraucht und die kritischen Stellen einfach mit etwas anderem eingecremt. Es wurde also Zeit ein neues Töpfchen zu rühren.

Diesmal habe ich mich für folgendes Rezept entschieden

20% Babassuöl   - soll schnell einziehen; für trockene Haut geeignet
20% Sheabutter  - der Allrounder
20% Kakaobutter - pflegender Zusatz für weiche & geschmeidige Haut; für trockene Haut geeignet
35% Mandelöl - zieht sehr gut ein, ebenfalls ein Haut-Allrounder

dazu kamen dann noch Stärke, Seidenpuder, Vitamin E & Parfümöl

Ich habe die festen Fette geschmolzen, geplant war nur 2/3 aber irgendwie wurde es zu warm und alles ist geschmolzen. Trotzdem habe ich dann alle Zutaten zusammen gemischt und meine Küchenmaschine angestellt. Sie lief lange.... sehr lange... (ca. 1h) bis sich diese Fette soweit abgekühlt hatten, dass sie wieder fester & weiß wurden. Dann nochmal eine 3/4h bis sich die Menge verdoppelt hat und das Ganze sahnig wurde. Es gibt kein Bild davon, weil sie sich äußerlich nicht von der bisherigen unterscheidet & ich für meine Portionen kein Etikett etc. erstelle.

Wirklich perfekt ist diese Mischung leider immer noch nicht. Die Stellen jucken immer noch aber nicht mehr so kurz nach dem eincremen . Der sahnige Zustand der Creme ist leider nicht ganz so stabil, wie bei dem Ursprungsrezept. Ich meine damit nicht, dass mir das Ganze zusammen gefallen ist sondern mehr, dass sie sich schneller verflüssigt wenn man etwas davon aus dem Töpfchen nimmt. Wegen der zu stark erhitzen Sheabutter ist sie teilweise auch etwas "sandig" geworden. Aber nicht sehr.

Mein Fazit: Ich muss wohl doch Jojobaöl nachbestellen und nur das Johannisbeersamenöl ggf. durch ein anderes Öl ersetzen. Beim nächsten Töpfchen wird auch der Shea-Anteil wieder höher sein (mind. 50%), da ich von der Stabilität der ersten Sahne wirklich begeistert war.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen